Nachrichten

62.Transport am 11.Juli 2015

Hilfe für Spring und umliegende Gemeinden

am Donnerstag sind wir von unserem 62. Hilfsgütertransport zurück gekommen. Unser Anlaufziel war Spring bei Sibiu (Herrmannstadt).Im LKW bzw. im Kleintransporter mit Hänger hatten wir Kleider, Lebensmittel und med. Utensilien für das dortige Gemeindekrankenhaus.

Desweiteren wollten wir das Waisenhaus in Wingardt, sowie in der Gemeinde Dostad uns über die dortige eventuelle Hilfe informieren.

Wir waren bei der Verteilung Vor Ort (Spring) anwesend und informierten uns über die dortige Verteilung der Spenden. Als am Montag gegen 15:30 Uhr das Eingangstor zu der Verteilerstelle geöffnet wurde, kam man aus dem staunen nicht mehr heraus. Vor der Tür wartete eine große Menschenmenge um dringend benötigte Kleidung zu bekommen.

Für das verteilen der Kleider haben sich acht Frauen aus dem Dorf Spring freiwillig zur Verfügung gestellt.Aus verschiedenen Ortsteilen kamen die Menschen um in den Genuss von Kleidern usw. zu kommen. Von Seiten der Gemeinde und des Arztes wurde auf die Hilfsbedürftigkeit der einzelnen Familien geachtet.

Die Verteilung in Spring ist von der Ehefrau eines ehemaligen dortigen Saarländers aus Hüttersdorf sehr gut organisiert.

Bilder

Dostad eine 1000 Seelen Gemeinde liegt in einem schönen Tal ca. 50 km von Herrmannstadt entfernt. Dort hatten wir die Gelegenheit mit der Bürgermeisterin uns direkt vor Ort zu informieren. Wir besuchten die neu eingerichtete Apotheke sowie das neu eingerichtete Arztzimmer von wo die Bevölkerung stundenweise behandelt wird. Als man die Apotheke besichtigte stellte man fest, dass bei uns in den Privatwohnungen mehr an Medikamenten als in deren Apotheke vorhanden sind.. Die Regale waren fast alle leer.

Zum Schluss besuchten wir zwei Familien (Dostad) die in Häusern leben, was für uns undenkbar ist. Das gesamte Fahrerteam war geschockt.

So wurde uns berichtet, dass eine alleinstehende Frau ihre Kleinkinder in stattliche Obhut geben soll, da sie ihre Kinder nicht mehr ernähren kann.Die Häuser und Wohnungen sind baufällig, keine anständigen Möbel, kaum Kleider und vor allem nichts zu essen. Seitens der Gemeinde wird viel geholfen, aber die Mittel sind begrenzt.

So befindet sich die nächste Feuerwehr 45 km entfernt und wird bei einem Hausbrand erst ca. 2 Stunden später am Einsatzort sein, wenn sie überhaupt kommt. Da werden wir versuchen zu helfen, denn auch das ist in Rumänien ein großes Defizit.

Ich wurde heute unterrichtet, dass von Spring aus nochmals Kleider und Lebensmittel nach Dostad gebracht wurden. Die Bürgermeisterin lässt durch unseren Kontaktmann Werner Geid nochmals herzlich danken und dankte ihm dadurch , dass sie ihm zwei Kreuzzeichen auf die Stirn machte.

Dies Fahrt hat wiedermal gezeigt , dass unsere Hilfe benötigt wird.

Wir bedanken wir uns bei allen Spendern, denn ohne deren Hilfe können wir nicht helfen. Eine Bitte hätte der gemeinnützige Verein Rumänienhilfe "Lausbubendorf" dennoch :: unterstützen Sie uns bitte weiter, vielleicht steht auch irgenwo ein brauchbares Löschfahrzeug. Sagen oder schreiben Sie uns, denn wir sind dankbar und in Rumänien können wir versuchen Menschenleben zu retten.

Ein vergelt´s Gott an alle Spender

Spendenkonto: Sparkasse Neunkirchen IBAN: DE22592520460050032666;;;BIC: SALADES 1NkS


News archive