Nachrichten

Vorstand in Rumänien

Vorstand und 41. Hilfsgütertransport im Juli 2013

Vor 3 Wochen hat ein Teil des Vorstandes die Gelegenheit genutzt sich "Vor Ort" über die Hilfe des Vereines in Rumänien ein Bild zu machen. Es wurde sich über die geleistete Hilfe informiert, sowie Wo und Wie kann man weiter helfen. Auf eigene Kosten wurde diese Fahrt durchgeführt und verschiedene Objekte .besichtigt. Mit dabei waren der Vors. Günter Schmidt und die Vorstandsmitglieder Herbert Eiden sowie Norbert Schuster. Es war keine leichte Fahrt bei ca. 38 Grad Hitze, aber die gewonnenen Eindrücke gehen uns noch jetzt nicht aus dem Kopf. Wohnungen von ärmlich lebenden Menschen, Waisenhäuser sowie ein Krankenhaus (was den Namen nicht verdient) waren unsere Anschauungsprojekte. Man besichtigte Waisenhäuser wo man sieht, dass seitens verschiedener Menschen geholfen wird, aber immer noch Hilfe benötigt wird. Sehr schlimm dagegen sieht es bei ärmlich lebenden Menschen aus. Kein Ernährer in der Familie, kein Geld, viele Kinder und nichts zum anziehen und zum Essen. Über die Unterbringungsmöglichkeiten möchte man nicht nachdenken. Heruntergekommene Zimmer, Kinder sind krank, kein Ofen, zusammengenagelte Bretter als Betten. Es ist kein schöner Anblick.

Daraufhin hat der Vorstand drei Wochen später 3 KFZ mit Hänger , beladen mit Kleidern, Lebensmittel und ärztl. Material nach Siebenbürgen geschickt. Es wurden den Ärmsten der Armen mit diesen Hilfsgütern geholfen. In nächster Zeit werden weitere Hilfsgütertransporte folgen. Im Detail wurden Kleider, Lebensmittel ärztliches Material nach Siebenbürgen gefahren. Stellen Sie sich vor, sie kommen in ein Gemeindekrankenhaus zu einer kleineren Op und es gibt keine Betten und kaum Chirurgische Geräte .

Stellen Sie sich vor, sie würden in einem alten heruntergekommenden Betrieb (Lagerhalle) , ohne Fenster neben den Ölfässern im Abschmierlager schlafen, die Kinder schlafen neben dem Schleifstein und einer ehemaligen Bohrmaschine. Sie sehen diese "Unterbringung" und dann sehen Sie diese kranke kleine Kinder. Es ist schmerzlich dies anzusehen, meistens geht man mit Tränen in den Augen zum Auto ohne sich nochmals umzudrehen.

Die Rumänienhilfe Lausbubendorf wird diese Hilfsgütertransporte weiter durchführen und möchte sich an dieser Stelle bei der Firma Norbert Zewe, der Fa. Jeras und allen Spendern recht herzlich bedanken.

Für den nächsten Transport benötigen wir Lebensmittel und Kinderschuhe.

Abgabestellen sind bei Ferdinand Kuhn Wustweiler Illingerstr.62 und Bernhard Schmidt Hosterhof Brühlstr. 10.

Spendenkonto:

Sparkasse Wustweiler, BLz: 59252046, Kontonr.: 50032666 Rumänienhilfe. Auf den Einzahlungsbeleg bitte die gesamte Adresse schreiben.

Vergelt`s Gott , die Menschen wissen es zu danken


News archive