Nachrichten

29.Hilfsgütertransport 29.01.2012

Hilfstransport bei Minus 33 Grad

Hilfe für Waisenkinder  bei eisiger Kälte

Gemeinnütziger Verein Rumänienhilfe –Lausbubendorf e.V  startet ihren ersten Hilfsgütertransport im neuen Jahr

Diese Fahrtvorbereitungen haben dem gemeinnützigen Verein doch Vorüberlegungen beschert, da man noch nie im tiefen Winter einen Transport nach Rumänien durchgeführt hat. So hat man schon Wochen vorher im Internet alle Wetteranbieter kontaktiert um den günstigen Zeitpunkt zu erwischen. Am 29. Januar hatte sich der Konvoi mit 3 Kleintransportern, besetzt mit 7 Personen,  sowie 3 Anhängern in Marsch gesetzt. Im Bereich Ungarn merkte man erstmals so richtig die Kälte bei den Fahrtstopps an den Raststätten. Aber es sollte noch schlimmer kommen. Als man in Miercurea  Ciuc ankam und die stechende Kälte von 27 Grad Minus zu spüren bekam, da wusste man, mit was wir in den nächsten Tagen zu rechnen hatten. Gleich nach der Ankunft konnten wir Dank der Helfer vor Ort zügig  1,5 Tonnen Lebensmittel und ca. 5 Tonnen Winterkleidung entladen, die man auf jeden Fall bei diesen Witterungsbedingungen gut gebrauchen kann. Schon beim entladen wurden Kinder mit dicken Jacken versorgt. Die Transportbegleiter aus dem Saarland haben nur für kurze Erledigungen den Aufenthalt im Freien gesucht, da bei längerer Zeit die Nasenflügen  zusammenklebten. In den Straßen sah man Pferdewagen mit Holz geladen, aber auch alte Frauen und Männer sowie Scharen von kleinen Kindern trugen tiefgebeugt zusammengerafftes Holz nach Hause, um wenigstens etwas Wärme in ihren Unterkünften zu haben, da sie sich das Gas oder Kohle aufgrund der ärmlichen Lebenssituation  nicht leisten können. Aber man musste ja etwas gegen die Kälte tun, die Temperaturen fielen Nachts auf Minus 33 Grad und tagsüber auf 28 Grad Minus .

Am Rande ist bemerkt, dass es seit der Heimreise am 01. Februar ununterbrochen schneit.

Am zweiten Tag wurde das Lausbubendorf besucht um zu schauen, was unsere Waisenkinder so tun. Aber es war so wie bei allen anderen Kindern auf der Welt, nämlich Schlitten und Schi fahren, die wir vor geraumer Zeit als Geschenke überreichen konnten. Eine besondere schöne Sache war das Vorlesen der Briefe vom Kinderhort Kleisttrasse in Neunkirchen (Bachschule), die eine Spendenaktion zu Gunsten dieser Kinder durchgeführt hatten. Diese Lebensmittel und Bekleidung wurde an diesem Tage übergeben. Mit viel Interesse wurde das Gruppenfoto aus dem Neunkircher Hort angeschaut und sofort wurde ein kleiner Brief für die Hortkinder zurück geschrieben. Wie es aussieht wird sich vielleicht eine Kinderfreundschaft mit regem Briefwechsel anschließen. Dass man die Freude im Hort in Neunkirchen sowie bei den Waisenkinder sah, bemerkte man an der Interesse am geschriebenen Wort aber auch an den mitgegebenen, selbstgemalten Bildern.

„Los, komm mit, da sind noch mehr Pakete, schnell!“, ruft Luisa (10). Wir reden hier von Szenen im städtischen Kinderhort Kleiststrasse in Neunkirchen. In einem Zeitraum über mehrere Monate haben die dort zu betreuenden 80 Kinder zusammen mit ihren Erzieherinnen Spenden für die Rumänienhilfe des Vereins „Lausbubendorf“  e.V. gesammelt, daraus ein  wertvolles Projekt gemacht und in ihren Alltag integriert. Den Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit bildet dabei, dass den Kindern die Möglichkeit gegeben wird  zu erkennen, was es bedeutet anderen Menschen eine Hilfe sein zu können. Das Organisationsteam des Hilfsgütertransports ließen es sich natürlich nicht nehmen, die Spenden selbst vor Ort abzuholen, gemeinsam mit den Kindern den LKW zu beladen und in einer Gesprächsrunde Fragen der Kinder zum Thema „Lausbubendorf“ zu beantworten. „ Die Kinder sind sehr gut auf dieses sensible Thema vorbereitet worden, sie waren konzentriert bei der Sache und sehr interessiert“,  so Mitglieder des Vereines Lausbubendorf.

www.lausbubendorf-rumaenien.de

Gemeinnütziger Verein Rumänienhilfe – Lausbubendorf e.V

Spendenkonto:Sparkasse Neunkirchen    BLz: 59252046,,Konto: 50032666

 


News archive